Behandlungsmethoden

Herausnehmbare Geräte:

Herausnehmbare kieferorthopädische Spangen, die im Wechselgebiss, d. h. bevor alle bleibenden Zähne vorhanden sind, eingesetzt werden. Mit diesen Spangen kann man, wenn man entsprechende Schrauben einarbeitet, die Kiefer dehnen und strecken, bzw. Kreuzbisse überstellen. Zähne können in die gewünschte Position gekippt werden. Herausnehmbare Spangen werden auch als Retentionsgeräte nach einer Behandlung mit festsitzenden Spangen eingesetzt (s. u.).

Funktionskieferorthopädische Geräte

sind auch herausnehmbar und beeinflussen die Lage der Kiefer zueinander. Mit diesen kann man, wenn man sie zu einem günstigen Zeitpunkt (pubertärer Wachstumsschub) einsetzt, das Kieferwachstum in die richtigen Bahnen lenken. Entsprechend kann man schonend Rückbisse, Tiefbisse, Kreuzbisse, Progenien u. a. korrigieren. Zu den funktionskieferorthopädischen Geräten zählt man Bionatoren, Funktionsregler, Aktivatoren, den Twin-Block, die Vorschubdoppelplatte u. v. m.

Festsitzende Geräte: 

Festsitzende Spangen (Multibracketapparaturen) kann man im bleibenden Gebiß einsetzen und umfassende Zahnbewegungen damit durchzuführen, d.h. man kann die Zähne körperlich im Kieferknochen bewegen. Brackets werden von außen auf die Zahnflächen geklebt. Standardbrackets sind aus Metall, es gibt auch ästhetisch günstigere zahnfarbene Keramikbrackets. Es gibt selbstligierende Brackets, Minibrackets und Lingualbrackets, die von innen geklebt werden.

Unsichtbare Schienen:

Bei kleineren Zahnfehlstellungen gibt es bei Erwachsenen auch die Möglichkeit einer Korrektur mit unsichtbaren Kunststoffschienen.

Unser Leistungsspektrum im Überblick

Ästhetische ZahnheilkundeÄsthetik
ProphylaxeProphylaxe
ParodontologieParodontologie
EndodontieEndodontie
Prothetik mit GarantieverlängerungProthetik mit Garantieverlängerung
ImplantologieImplantologie
BleachingBleaching
KieferorthopädieKieferorthopädie